Pickel ausdrücken oder gibt es Hilfe?

Pickel ausdrücken oder gibt es Hilfe?Was gegen Pickel hilft, hängt davon ab, ob diese lediglich überdeckt oder wirksam bekämpft werden sollen.

Für das einfache Überdecken von Pickeln eignen sich Abdeckstifte. Diese machen Pickel wirksam unsichtbar und geben somit die Sicherheit, keine nach außen sichtbaren Pickel zu zeigen.

Nach dem Abwaschen des Abdeckstiftes sind die nur überdeckten Pickel und Mitesser wieder sichtbar, da die Stifte keine wirkliche Heilung bewirken.

Was hilft gegen Pickel auf natürliche Weise?

Die bekanntesten natürlichen Mittel gegen Pickel sind die Lichttherapie und die Verwendung von Zinksalbe. Dabei sind Zinksalben je nach den weiteren verwendeten Bestandteilen nicht immer der Naturheilkunde, sondern häufig eher der Schulmedizin zuzurechnen.

Ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Pickel ist das Einreiben der befallenen Stellen im Gesicht und auf dem Rücken mit Kamillentee. Gegen Pickel im Gesicht hilft auch das Einatmen von Dämpfen einer Kamillentee-Lösung.

Ebenfalls hilfreich gegen das Auftreten von Pickeln ist das Einreiben der betroffenen Körperstellen mit Aloe Vera und mit japanischem Teebaumöl.

Zahnpasta wird oft als Mittel gegen Pickel genannt, die Wirksamkeit hängt aber stark von den Inhaltsstoffen der Zahncreme ab.

Ein zuverlässig wirksames Hausmittel gegen Pickel an allen Körperstellen ist die Heilerde.

Welche Medikamente helfen gegen Pickel?

Bei hartnäckigen Pickeln helfen Hausmittel nicht immer, so dass verschreibungspflichtige Medikamente zur Anwendung kommen müssen. Zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten gegen Pickel gehören Produkte mit dem Wirkstoff Salicylsäure in einer hohen Konzentration. Anwendern ist die Salicylsäure häufig aus der Inhaltsstoffliste ihrer Kosmetik bekannt, wo sie aber nur einer schwachen Konzentration verwendet werden darf.

Als Hilfsmittel gegen Pickel eignet sich die Salicylsäure aber nur in einer hohen Konzentration von mindestens fünf Prozent. Die Behandlung der Pickel mit Isotretinoin muss auf hartnäckige und starke Fälle beschränkt bleiben, da das Mittel überdurchschnittlich starke Nebenwirkungen hat. Nur wenige Nebenwirkungen haben Medikamente mit Retinoiden, sie wirken aber bei einem mehr als mittleren Befall mit Akne nicht stark genug.

Die Pille als Medikament gegen Pickel wirkt bei weiblichen Jugendlichen während und wenige Jahre nach der Pubertät am besten. Die Wirkung gegen Pickel wird bei der Pille durch die beiden Hormone Ethinylestradiol und Gestagen erzeugt.

Pickel dürfen nicht ausgedrückt werden

Nicht nur Jugendliche, sondern auch Eltern neigen dazu, vorhandene Pickel und Mitesser auszudrücken. Damit ist der konkrete Pickel zwar beseitigt, die beim Ausdrücken auslaufende Flüssigkeit führt aber regelmäßig zu einem verstärkten Pickelwachstum. Daneben können durch das nicht fachgerechte Ausdrücken der Pickel Hautverletzungen wie dauerhaft sichtbare Narben entstehen.

Das Ausdrücken von Pusteln und Mitessern hilft somit eindeutig nicht gegen Pickel. Auch das zu häufige Waschen beschädigt den Säureschutzmantel der Haut und ist nicht sinnvoll. Tatsächlich gegen Pickel hilft aber, wenn anstelle herkömmlicher Seife ein Waschstück mit neutralem pH-Wert verwendet wird.


Kommentare sind abgeschaltet.